Warum heißen Bohlinger eigentlich Fleischkäs?
Zunächst einmal: Was ist Fleischkäs überhaupt?
Der Fleischkäs besteht in der Regel aus folgenden Zutaten:
- gepökeltes, grob entsehntes Rindfleisch
- fettreiches Schweinefleisch
- Speck ohne Schwarte
- Wasser
- Zwiebeln
- Salz und Majoran
Diese werden dann im Kutter zu einer feinen Masse verarbeitet.
Die Pastete wird anschließend in einer Kastenform gebacken, bis
sich die charakteristische Kruste gebildet hat.
Die Verarbeitung von Fleischkäs:
Traditionell stellt der Metzger Fleischkäs zweimal am Tag her.
Es gibt folgende Variationen:
- warmer Fleischkäs im Brötchen (”Fleischkäsbrötle”)
- kalter, fein geschnittener Fleischkäs als Vesper mit Senf, Essiggurken...
- angebratener Fleischkäs mit Kartoffelsalat, Bratkartoffeln oder Spiegeleiern
- ...
Jetzt zur Kernfrage:
Am Stammtisch in einer Wirtschaft fiel einst in einer eifrigen Diskussion das Zitat:
“D’Bohlinger sind wie Fleischkäs, ussä runzlig und innä it ganz bachä!”
Jedoch sollte man als Bohlinger den Vergleich mit Fleischkäs nicht als Beleidigung sehen,
sondern vielmehr als eine Ehre.
Welche Dorfbewohner im Umkreis können sich denn sonst so gut mit einem genussvollen
Feinschmeckerlebensmittel identifizieren?
Fleischkäs schmeckt jedem, zu jeder Zeit und überall und deshalb sollten wir als
Bohlinger stolz darauf sein mit Fleischkäs in Verbindung gebracht zu werden!