Die Bohlinger Fasnet von A-Z
Schmutzige Dunschtig
Nachdem die Fasnet eigentlich schon am 11.11. im Vorjahr eröffnet
wurde, beginnt der eigentliche Festakt “Fasnet” mit dem Schmutzige
Dunschtig in Bohlingen. Schon um 06.00 Uhr treffen sich die Narren
zusammen mit der Zunftmusik auf dem Kirchplatz, damit man dann
pünktlich zum närrischen Wecken los ziehen kann. Auf der Tour durch
das Dorf macht das närrische Volk hin und wieder bei
Besenwirtschaften halt um sich bei einer Tasse Kaffee wieder neu zu
stärken.
Im Gasthaus Linde gibt es anschließend ein kleines Frühstück für die
Narren. Doch hier dürfen sie nicht allzu lange verweilen, weil sie dann
gleich wieder in den Kindergarten müssen.
Hier haben die Kinder jedes Jahr Spiele vorbereitet und es
findet immer ein kleiner Wettkampf, Musiker gegen Narren, statt
(der meistens zugunsten der Musik ausgeht).
Nachdem der Kindergarten befreit wurde, geht es gleich weiter
in die Schule. Hier müssen die Narren und Zunftmusiker
zusammen eine Prüfung bestehen, um in das Gebäude zu
gelangen.
Erst wenn die Aufgaben bestanden sind und die Schüler die
Narren mit einstudierten Show-Auftritten begeistert haben,
übernehmen die Narren die Schule und schicken die Schüler
als Belohnung nach Hause.
Jetzt gilt es nur noch das Rathaus zu übernehmen, dann
haben die Narren die Vollmacht in Bohlingen. Aber der Ortschaftsrat lässt nicht so schnell locker.
Es kommt jedes Jahr zum Wortgefecht zwischen dem Präsidenten und dem Ortsvorsteher, bis die
Narren schließlich den Rathausschlüssel vom entmachteten Ortsvorsteher bekommen.
Zunächst gibt es im Rathaus einen kleinen Umtrunk und ein Zwischensnack, bis man dann weiter
zieht an den Narrenbrunnen, wo die Holzhauer mit frischem Kesselfleisch für ein deftiges
Mittagessen sorgen.
Am Nachmittag findet dann der große Narrenbaumumzug statt, bei dem besonders viele Kinder
aus Kindergarten und Schule mitwirken und mit dem frisch gefällten Narrenbaum durchs Dorf
ziehen. Sobald man wieder zurück am Narrenbaumloch ist, wird der festlich geschmückte Baum
von den Holzern gestellt.
Danach gibt es eine kurze Verschnaufspause.
Erst am Abend geht es wieder mit dem traditionellen Hemdglonkerumzug weiter. Nach einem
Umzug durchs Dorf zieht es einige noch ins festlich geschmückte Gemeindehaus zum
anschließenden Hemdglonkerhock. Aber auch ein Schmutziger Dunschtig geht einmal zu Ende!
Fasnet Samschdig
Gegen 10.30 Uhr trifft man sich zusammen mit der
Guggenmusik Heulüecher auf dem Kirchplatz zur
Abfahrt nach Singen ins Rathaus. Dort
angekommen holen wir den Weibertrunk ab, der uns
vom Oberbürgermeister spendiert wird. Dazu spielen
die Heulüecher ein paar fetzige Stücke.
Anschließend gibt es ein Frühstück im Büro des
OBs. Für uns Bohlinger gibt es natürlich Fleischkäs
(solange die Überlinger, die vor uns da waren, noch
was übrig gelassen haben)!
Mit dem spendierten Wein machen sich die Narren
dann wieder auf dem Heimweg.
Am Mittag findet dann der eigentliche Weibertrunk im Rathauskeller statt. Der Wein wird hier
selbstverständlich kostenlos an die Bohlinger Weiber ausgeschenkt. Seit zwei Jahren haben es
sich einige Jungmusiker vom Musikverein zur Aufgabe gemacht das närrische Volk zu
unterhalten. Dazu gibt es noch lustige spontane Auftritte und Büttenreden. 
Am Abend vom Fasnet-Samschdig gibt es kein festes Programm.
Fasnet Sunntig
Früh morgens gibt es einen närrischen
Festgottesdienst. Der Fasnet Sunntig ist der
Familientag. Nach der Narrenmesse gibt es eine
kostenlose Narrensuppe für die Narren. Die müssen sich
schließlich auch für das anschließende Bobby-Car-
Rennen stärken. Mitfahren kann jeder, der ein Bobby-Car
fahren kann. Manche fahren mit einem schlichten 08-15-
Bobby-Car mit, während andere sich ein
maßgeschneidertes, getuntes Gefährt auf Basis des
beliebten Kinder-Autos in der heimischen Werkstatt
zusammen schraubten. Seit zwei Jahren sind die Holzer
die Bobby-Car-Champions, obwohl es manchmal ganz
schön knapp aussah. Denn es zählt die Zeit, die man für
die Strecke benötigt.
Am späten Nachmittag findet dann wieder die Siegerehrung im Gemeindehaus statt und die
Sieger bekommen ihre verdienten Preise.
Fasnet Mäntig
Auch für diesen Tag gibt es kein festes Programm.
Entweder man macht auswärts bei einem
Narrenzumzug mit, oder man bleibt im Dorf und feiert
Straßenfasnet. (Bild: Umzug in Gottmadingen)
Fasnet Dienschtig
Leider ist selbst die gute Fasnetszeit nicht von Dauer. Auch
mit ihr geht es irgendeinmal zu Ende. Zunächst ist des der
Narrenbaum, der dran glauben muss. Er wird am Nachmittag
von den Holzern gefällt und in handliche Meterstücke zersägt.
Danach versammelt man sich zum Trauerumzug. Allen voran
schreitet die Zunftmusik und spielt ein letztes mal den
Trubehüeter Marsch.
Der Strohmann, ein Symbol der Fasnet, wird auf
der Aachbrücke gehängt und angezündet. Man
begeht die Fasnetverbrennung.
Nachdem die letzten Überreste des Strohmannes in
die Aach gefallen sind, wird der Narrenbaum im
Gasthaus Sternen von den Holzhauern verlost.
Neben dem Hauptpreis gibt es noch viele weitere
attraktive Preise zu gewinnen.
Obwohl mit Ablauf des Tages die Fasnet eigentlich
schon vorbei wäre, zieht es so manchen noch in den Bauwagen, wo die Uhr nochmal
um ein paar Stunden zurückgedreht wird.